Auf ein Neues

Nach dem gelungen Saisonstart mit Kumpel Christian ging es gut drei Wochen später erneut aufs Boot. Diesmal war jedoch Edersee-Junkie Stefan mit von der Partie. Alleine macht Angeln ja nur halb soviel Spaß. Zielfisch unserer zwei tägigen Tour war erneut der Hecht und für Stefan sollte hoffentlich der Meter fallen. Ein nicht gerade einfaches Unterfangen, aber Ziele muss man sich schließlich stecken.

Beginn nach Maß mit diesem 90iger Hecht

Früh morgens um 4:00 Uhr machte ich mich bereits auf dem Weg in Richtung Stefan um dann von ihm aus gemeinsam in Richtung See und Boot zu fahren. Ein wahrer „Early Bird“ um auch ja pünktlich zur Beißzeit auf dem Wasser und hoffentlich am Fisch zu sein. Natürlich kam alles etwas anders als geplant und es war ein zäher Beginn und wir testeten uns durch die Köderpalette. Pro Shads und Replicants in 18cm und natürlichen Dekoren waren meine erste Wahl während Stefan hingegen eher zum Kontrastprogramm griff. Gegen halb 9 kam schließlich der so ersehnte erste Einschlag im Freiwasser und ein schöner 90iger Hecht schnappte sich meinen Replicant im Weißfisch Dekor. Der Replicant, ein wahrer Hecht-, aber auch Wallermagnet mit seinem leicht rollenden Lauf und dem dicken Schwanzteller der für eine ordentliche Portion Druck unter Wasser sorgt.

Der Auftakt war gemacht und es sollte nicht der letzte Fisch an diesem Tag bleiben.

Zanderlove – wie ich sie liebe.

Nachdem die nächsten zwei Plätze keinen Erfolg brachten, war es Stefan der einen Biss für sich auf seinen Shocker verbuchen konnte und im Gegenzug direkt ein zweiter Biss bei mir. Wow, Doppeldrill, so etwas hatte ich bisher auch noch nicht erlebt beim „Big Baiten“ doch leider stieg Stefans Fisch aus. Es wäre zu schön gewesen, doch so ist das manchmal und ich hatte anscheinend für heute das Glück des Tüchtigen. Nach dem stattlichen Hecht kam nun ein richtig straffer 80iger Zander an die Wasseroberfläche. „Yes, Stefan“, meinte ich nur und bekam mein Grinsen wohl nicht mehr aus dem Gesicht. Nachdem wir stundenlang unsere großen Köder geworfen hatten, fielen uns mittlerweile die Arme ab. Zeit für eine wohlverdiente Mittagspause am Steg mit Gegrilltem. Das Wetter war gnädig zu uns und so konnten wir uns im T-Shirt Wetter die erste Bräune abholen. Fast wie im Urlaub und das an einem der wunderschönsten Talsperren in Deutschland – dem Edersee.

Nach der Pause änderten wir unsere Taktik und ließen es etwas gemütlich angehen. Diesmal war es Stefan der gleich zwei schöne 70iger Hechte verhaften konnte. Ein gelungener erster Tag.

Eine schöne Hechtmutti für Junkie Stefan

Tag 2 sollte dann Stefans Tag werden. Gleich der zweite Fisch war eine echte Granate, doch der Meter wollte leider für Stefan nicht fallen. Mit 98cm wieder knapp am Meter gescheitert, aber hey… Fisch ist Fisch und 98 ist eine stattliche Größe. Dickes Petri nochmal an dieser Stelle mein Lieber. Bei mir lief es nach dem grandiosen ersten Tag etwas zäh und ich kam nur auf einen 60iger Zander und einen kleinen Schniepel. So ist nun mal Angeln. Bis demnächst

 

Euer Herminator.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.