Chao Phraya Catfish

IMG_3121
Ein kleiner Chao Phraya Catfish beim Spinnfischen am Paylake Pilot111 im Samut Prakan District unweit von Bangkok.

 

Der Chao Phraya Wels oder Chao Phraya Catfish (Pangasius sanitwongsei) ist der größte heimische Süßwasserräuber Thailands. Der Chao Phraya Catfish (thailändisch: Pla Tepa) gehört zur Familie des Mekong Welses jedoch unterscheiden sich beide Fischarten bei genauerer Betrachtung im Aussehen und ihrem Nahrungsspektrum. Im Vergleich zum Mekong Wels sind nahezu alle Flossen länger und spitz zulaufend. Am markantesten ist dabei die Rückenflosse. Die Fischart gehört zu der Familie der Haiwelse und kann laut Literatur bis zu drei Metern Länge erreichen. Damit gehört er zu einen der größten Süßwasserfischarten weltweit.

Ursprünglich lebt der Chao Phraya Catfish in den großen Flusssystemen des Mae Nam (thailändisch Fluss) Chao Phraya, Mae Nam Mae Klong und dem Mekong in Südostasien. Aufgrund von Überfischung und Habitatsverlust gilt der Chao Phraya Catfisch zu einer der vom Aussterben bedrohten Fischart in den natürlichen Gewässern Thailands. Wie bei vielen Fischarten in Thailand hat man über die Jahre hinweg die Fische in Fischteiche und Seen zur Zucht oder für die Angler umgesiedelt. Über das ganze Land verteilt versuchen Universitäten mit Hilfe von Fischzüchtern den Chao Phraya Wels wieder in den großen Flüssen neu anzusiedeln.

Das Nahrungsspektrum des Chao Phraya Welses reicht von kleinen Süßwasserkrabben, Schnecken bis hin zu stattlichen Beutefischen die seine Hauptnahrungsquelle stellen.

 

↵ zurück